• Deutsch
Hans Hofstätter 1940 - 2016
Vorige Woche ist ein Freund der ersten Stunde des Österreichischen Ärztefußballnationalteams, Prof. Hans Hofstätter verstorben.
Hans Hofstätter, genannt der COACH, war seit Jahrzehnten der Betreuer des Österreichischen Sportjournalistenfußballteams. Unter seiner Führung spielten die Sportjournalisten in über 100 Ländern auf der ganzen Welt.
2014 wurde dem Österreichischen Ärztefußballnationalteam die Ehre zu teil bei seinem Abschiedsspiel im Wiener Ernst Happel Stadion eingeladen zu werden.
 
Mit Prof. Hans Hofstätter verliert das ÖÄN einen Fußball begeisterten, umsichtigen, liebenswerten und kollegialen Freund.
 
Das war die WM 2016

Und wieder einmal ist es Zeit, Bilanz zu ziehen nach der diesjährigen Weltmeisterschaft in einer der sehenswertesten Städte Europas, Barcelona.
Die internationale Gemeinschaft sah die größte WM bisher, bei 22 teilnehmenden Nationen plus 12 Teilnehmern im Seniorencup waren um die 700 Spieler und fast nocheinmal so viele Begleitpersonen anwesend.



Die logistischen Herausforderungen, die eine Veranstaltung dieser Größe mit sich bringt, haben leider einige Abläufe erschwert.
Trotzdem kann man die Veranstaltung insgesamt als gelungen bezeichnen, insbesondere die tolle Abschlussfeier bleibt sicherlich noch lange in Erinnerung.
Sportlich ist unserem Team leider der erhoffte Aufstieg ins Mittelfeld der teilnehmenden Mannschaften nicht geglückt. Nach dem total misslungenen Auftakt gegen Schweden folgte gegen die USA eine knappe Niederlage.
Trotzdem hätte ein Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Kanada einen Platz im mittleren Playoff bedeutet.
Doch mehr als das 1:1 gegen den WM Neuling konnten wir leider nicht erreichen.
Nach dem Ruhetag am Mittwoch folgte im ersten Gruppenspiel mit Venezuela wiederum ein sehr starker Gegner.



Trotzdem verlief das Spiel sehr ausgeglichen, das Resultat von 0:2 kam eher durch unsere individuellen Fehler als durch die Stärke der Südamerikaner zustande.
Das zweite Spiel im unteren Playoff brachte mit Mexiko einen neuen Gegner. Endlich konnte sich unsere Mannschaft verdientermaßen mit 3:1 durchsetzen.
Im letzten Spiel gegen Südkorea wurde leider leichtfertig eine 2:0 Führung gegen einen deutlich unterlegenen Gegner aus der Hand gegeben, das Spiel ging 2:3 verloren.
Das Resultat war der 20. Platz von 22 teilnehmenden Mannschaften, sportlich sicher kein zufriedenstellendes Resultat. Trotzdem war nicht alles negativ:Mit 25 teilnehmenden Spielern traten zumindest keine Personalprobleme auf, erstmalig bei einer WM wurde die Mannschaft vom Spielertrainerduo Weichinger/Burgstaller von der Linie aus gecoacht. Auch die Einstellung und mannschaftliche Geschlossenheit hat trotz der Resultate jedenfalls gepasst.



Weltmeister wurde heuer in einem an Spannung nicht zu überbietenden Finale wiederum die Mannschaft aus Tschechien, die Schweden erst im Elfmeterschießen bezwingen konnte.
Nächstes Jahr steht wieder eine Heim-WM am Terminkalender. Als erste Mannschaft überhaupt darf das ÖÄN die Weltmeisterschaft ein zweites Mal ausrichten.
Vom 8-16. Juli 2017 werden die Ärzeteams aus aller Welt in Leogang ihren Weltmeister küren.
Die Vorbereitungen laufen bereits, auf der Seite WMFC2017 sind alle Informationen bereits zu finden.
Dieses Turnier soll nichts weniger werden als die größte und schönste WM bisher, wir freuen uns auf diese große Herausforderung!