• English
Spiel für Lisa- ÖÄN gegen PSV

Am Samstag spielte das ÖÄN für ein kleines Mädchen namens Lisa. Als Sparringspartner – und auf voller Augenhöhe – stellte sich der Polizeisportverein Graz zur Verfügung.
Organisiert wurde das Event dankenswerterweise von den Gebrüdern Brunnegger. Einmal auf Seite der Polizei, einmal auf Seite des ÖÄN.

Bei guten Rasenverhältnissen in Hart/Purgstall gab uns Trainer Wolfi Weichinger eine neue Taktikanweisung vor. Erstmals sollten wir mit einem 4-3-3 System den Gegner unter Druck setzen. Gespickt mit Neuzugängen wie Spöttl im Tor oder Marhold und Schragel am Feld trat die Mannschaft mit voller Motivation der neuen Aufgabe entgegen.

Von Beginn an versuchten wir durch hohes Pressing den Gegner zu Fehlpässen zu verleiten, dennoch war es die Polizei die in ihrer Chancenauswertung effizienter war. So entstand aus einem Individualfehler das nicht ganz erwartete 0:1.

Jedoch Matthias „lass es Polstern“ Fischer bewies an diesem Tag seinen besonderen Strafrauminstinkt und verwertete eine Hereingabe durch Vetta kurz vor der Pause zum 1:1.

Durch eine motivierende Pausenansprache von Ornig versuchten wir auch offensiv in die zweite Halbzeit zu starten, was durch Gruber sofort in die Tat umgesetzt wurde – 2:1.

Doch die Polizei ließ sich nicht abhängen ;-) Das 2:2 folgte wenige Minuten später.

Erneut bewies das ÖÄN Moral und Fischer netzte trocken ins linke untere Eck zum 3:2 ein.

Langsam wurde das Spiel ein wenig ruppiger und körperbetonter. Trotz Freundschaftsspiel blieb die eine oder andere gelbe Karte nicht aus. Somit mussten wir das 3:3 aus einem Strafstoß hinnehmen.

Wieder nahmen wir unsere letzten Kräfte zusammen und versuchten das Spiel noch für uns zu entscheiden. Unser offensiv veranlagter Spielstil zahlte sich aus: Gruber schoss gekonnt zum 4:3 Endstand.

 

Wir bedanken uns herzlich bei dem PSV für das faire Spiel und freuen uns mitteilen zu können, dass wir die Familie von Lisa mit 1000 € unterstützen konnten.  

 

weiter …
 
Worte des neuen Obmanns

Liebe Mitglieder, Unterstützer & Freunde des Österreichischen Ärztenationalteams!

 

Das Jahr 2018 hat einige Veränderungen für unser Team gebracht: Nach acht erfolgreichen Jahren hat unser Sepp Grasserbauer, wie bereits angekündigt, bei der ÖÄN-Jahrestagung am 24.11.2018 sein Amt als Obmann des ÖÄN niedergelegt.

Glücklicherweise bleibt er uns als wichtiger Bestandteil des ÖÄN-Masters-Teams erhalten.

Wie sein Vorgänger Johannes Januschewsky, hat er unser ÖÄN, selbst in schwierigen Situationen, immer auf Kurs gehalten und so verdanken wir den beiden eines der bestgeführten Teams aller Konkurrenten! Sepp und seinem Team gebührt unser innigster Dank!

Ich empfinde es als große Ehre das Amt des Obmanns des ÖÄNs übernehmen zu dürfen und werde den von meinen beiden Vorgängern eingeschlagenen Kurs weiterführen. Ich bedanke mich bei beiden für die bereits erfolgten und kommenden unterstützenden Gespräche.

Wir haben im kommenden Jahr mit zahlreichen Benefizspielen und vor allem der WMFC (World Medical Football Championship) 2019 in Riviera Maya bei Cancun, Mexiko einige großartige Aufgaben vor uns!

Von den, im Rahmen der Jahrestagung 2018 besprochenen Plänen für 2019 ist besonders die Vorbereitung auf die WMFC 2019 zu erwähnen.

Das ÖÄN wird das WM-Trainingslager 2019 von Fr. 24.05. bis So. 26.05. in Pachern bei Graz abhalten.

In Abstimmung mit unserem Trainer Wolgang Weichinger möchte ich die Wichtigkeit dieses Trainingslagers für alle Spieler und vor allem für unseren WM-Kader hervorheben. Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport und die letzten Weltmeisterschaften haben immer klar gezeigt, dass am Ende ein eingespieltes und abgestimmtes Team auf der obersten Stufe des Siegertreppchens stand und die individuelle Spielstärke einzelner (z.b. ehemaliger A-Nationalspieler oder ehemaliger Profispieler aus den stärksten Ligen Europas) hier im Vergleich das Nachsehen hatte!

Um unsere Vorhaben für die WM zu reüssieren, ist es unerlässlich unser Spielsystem und seine Mitspieler zu kennen; das Trainingslager ist die beste Möglichkeit dieses Wissen zu erwerben und sich in die Mannschaft zu spielen. Wir werden dieses Jahr besonderes Augenmerk auf die Teilnahme am Trainingslager bei der Zusammenstellung des Kaders und der Startelf legen. Jedem Spieler der an eine Teilnahme an der WM denkt, sei somit dieses Trainingslager ans Herz gelegt! Das Trainingslager wird hierzu in unserer Punktewertung eine Aufwertung erfahren!

Über die letzten WMs hat sich, offensichtlich dem galoppierenden Ehrgeiz einzelner Nationen geschuldet, ein kleiner Schatten gelegt, der letztlich, aufgrund von Regelverstößen, zur Sperre der Teams Russland, Usbekistan und Ungarn für die WMFC 2019 geführt hat. Wir befürworten das harte Durchgreifen des WMFF (World Medical Football Federation)-Boards. Die Grundgedanken der WMFF von Sport, Freundschaft und Austausch medizinischer Expertise sind unerlässlich für die erfolgreiche Durchführung der WMFCs!

Bei allem gebotenen Ehrgeiz sind wir schließlich nur Ärzte, die gerne Fußball spielen. Wir sind stolz darauf bei den WMFCs als Vorzeigeteam für Fairness am Feld und abseits des Feldes zu gelten.

Interessierte Spieler, sowohl für die Kampfmannschaft (Humanmediziner mindestens 25 Jahre alt)als auch für das Masters-Team (Humanmediziner über 45 Jahre alt), die sich mit unseren Werten, Fußball zu einem guten Zweck verbunden mit Fairness, Spaß und Qualität, identifizieren, sind uns herzlich willkommen (Kontaktaufnahme über unsere Homepage oder über eines unserer Mitglieder).

So bleibt mir am Ende erfolgreichen Jahres im Namen des gesamten ÖÄNs Euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit im Kreis Eurer Lieben und einen erfolgreichen Start in das neue Jahr zu wünschen! Wir freuen uns auf die kommenden sportlichen Herausforderungen auf unserem gemeinsamen Weg!

 

Max Schmidt