• English
Trainingslager in Pachern bei Graz

Nach zuletzt zwei perfekt organisierten Trainingslagern in Steyr, wurde der „Steirischen Fraktion“ die Ehre zu Teil, das heurige Trainingslager vor der bereits heiß erwarteten WM in Cancun in Pachern bei Graz von Freitag 24. bis Sonntag 26. Mai zu organisieren.

So fand sich bei sonnig-heißen Bedingungen bereits ein Großteil der Mannschaft am

Freitagnachmittag im Trainingsgelände ein um das Wochenende so gut wie möglich ausnutzen zu können. Mit Marhold, Brunnegger, Trnavsky, Schragel bei den Youngsters und Repa, Voitl, Hallas, Peyrl und Smretschnig bei den Masters konnte das ÖÄN auch neue Gesichter herzlich willkommen heissen. Unser Trainer Wolfi Weichinger ließ es sich auch bei rezenter Verletzung nicht nehmen uns durch das Wochenende zu begleiten um intensives Passtraining und taktische Laufwege einzustudieren.

 

Nach dem ersten Kennenlernen am Freitag und einer guten Einheit am Kunstrasenplatz, in welcher es sich hauptsächlich um Passspiel und den Abschluss auf das Tor drehte, wurde zum Abendessen in das Kulturhauscafe im Zentrum von Graz gebeten.

 

Samstag begann die 2. Trainingseinheit um 10 Uhr vormittags. Dieses Mal stand dem ÖÄN der perfekt präparierte Rasenplatz zur Verfügung. Erneut konzentrierte sich die Einheit auf Passübungen, sowie das schnelle Umschaltspiel. Die Masters legten ihren Schwerpunkt im Rahmen eines Eigentrainings auf das Kleinfeldspiel.

Leider forderte die hohe Intensität bereits ein erstes Verletzungsopfer - Roli Brunnegger fuhr mit verrenktem Knöchel ins Krankenhaus.

Zu Mittag wurde durch einen der Hauptorganisatoren - Martin Ornig ein reichhaltiges Buffet mit Backhendl und Kartoffelsalat organisiert. Außerdem wurde die Mittagspause genutzt um die frisch bedruckten WM-Dressen samt neu gestaltetem Vereins-Logo des Künstlers Bernhard Vetta auszuteilen. Die WM-Dressen wurden heuer großzügiger Weise zum einen von der Firma „Med-Log“

und zum anderen von der Firma „Elga“ gesponsert - hier gilt ein riesen Dank!

 

Am Nachmittag stand als nächster Punkt ein Trainingsspiel gegen eine junge, gut aufgestellte Grazer Hobbymannschaft auf dem Programm. Ziel war es alte Fehler auszumerzen, neu Gelerntes umzusetzen und auch die neuen Spieler besser kennen zu lernen. Der Gegner erwies sich in dieser Hinsicht als perfekter Trainingspartner denn sämtliche Vorhaben wurden aufgrund der spielerischen Klasse rasch in die Schranken gewiesen. Die technisch versierte, flinke und durchaus fair spielende Mannschaft erinnerte vom Spielstil (bis auf die Fairness) an südamerikanische Teams, mit welchen wir in Vergangenheit ebenfalls unsere Probleme hatten.

Eiskalt wurde wiederholt unsere doch immer wieder zu hoch stehende Abwehr überlaufen und bald lagen wir mit einigen Toren zurück. Fehler im Passspiel, vergebene Chancenauswertung und eingeschränkte Fitness zeigten unsere Problemstellen auf. Weiters wurde einmal mehr die recht dünn besetzte Ersatzbank auffällig, von welcher nur wenig Unterstützung kommen konnte. Dies sollte uns daran erinnern weiter an Nachwuchs (auch bei den Masters) für das ÖÄN zu arbeiten.

Positiv hervorzuheben war auf alle Fälle Pichler, welcher einige tolle Paraden zeigte und uns starken Rückhalt gebot. Auch die neuen Gesichter um Marhold, Trnavsky und Schragel zeigten ein sehr engagiertes Spiel. Des Weiteren war der Kampfgeist des ÖÄN während des gesamten Spiels ungebrochen - einer unserer Trümpfe!

Letztendlich endete die Begegnung mit 9:3 eine sehr lehrreiche Partie.

Gezeichnet von dem langen, heißen und kräftezehrenden Tag ließ das ÖÄN den Samstagabend zum „Auffüllen der Elektrolytspeicher“ gemütlich im Puntigamer Brauhaus bei deftiger Hausmannskost ausklingen.

 

Sonntagvormittag fand die Abschlusseinheit des heurigen Trainingslagers statt. Erneut schenkte uns der Wettergott einen letzten sonnig-heißen Tag. Trainer Wolfi Weichinger holte durch Angriffs- sowie Verteidigungsszenen auf Kunstrasen die letzten Reserven aus so manchem Spieler heraus umeine optimale Vorbereitung auf die baldige WM abzuschließen.

Als freiwilligen Extra-Abschluss organisierte Flo Sacherer eine „knackige“ Cross-Fit-Einheit, bei der sowohl Kräftigungs- als auch Dehnungsübungen im Vordergrund standen. Dabei besonders hervorzuheben waren unser dauermotivierter Präsident Max sowie unser Lieblingswiener Robert Nezhyba, welche als Einzige Masters auch diese Trainingseinheit bis zum Schluss mitmachten - Bravo!

 

Schlussendlich darf auf ein toll organisiertes WM - Trainingslager mit perfekten Bedingungen, emotionalen Hochs und Tiefs, reichlich Sonnenschein und einer gelungenen letzten Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Cancun Anfang Juli zurückgeblickt werden.

Besonderer Dank gilt den unermüdlichen Organisatoren Ornig, Kau, Sacherer und Aberer welche viel Zeit und Mühen investiert haben um ein erfolgreiches und reibungsloses Event zu garantieren.

 

Ein Novum sei noch zu erwähnen: Unser Team wurde während des gesamten Trainingslagers von der motivierten und sympathischen Fotografin Alexandra Neubacher begleitet, welche mit uns auch nach Mexiko reisen wird um die kommende WM als „Team-Story“ aufzubereiten - wir sind gespannt!

 

Etwa 2,5 Wochen vor Beginn der WM erreichte uns noch eine Hiobsbodschaft- Dauerbrenner Felix Aberer brach sich beim Fußballspielen das Wadenbein und wird sportlich für die WM leider ausfallen. Rasche Genesung Felix!!!

Nachnominiert wurde auf Grund der dünnen Personaldecke dafür mit Christoph Plank ein neuer Spieler aus Oberösterreich. Herzlich Willkommen auf diesem Weg.

 

 

 

 

 
Turniersieg beim AKH Sommerturnier, 18.05.2019, Wien

Turniersieg beim AKH Sommerturnier, 18.05.2019, Wien

 

Wie auch im letzten Jahr trat das ÖÄN beim AKH Sommerturnier in Wien an. Dieses Mal, aufgrund des regen Interesses und hoher Teilnehmerzahl, sogar mit zwei Mannschaften. Wie auch bei der vergangenen WM wurde der Kader dabei in ein Masters Team ("Oldies") und eine Kampfmannschaft geteilt.

Die erste Partie gestaltete sich für die erfolgshungrige junge Mannschaft unter Führung von Kapitätn Vetta als Prüfstein. Trotz spielerischer Überlegenheit wollte der Ball zunächst nicht ins Tor. Schließlich fiel doch das erlösende 1:0, was gleichzeitig auch den Sieg besiegelte.

Mit Fortdauer des Turniers wurde das junge ÖÄN immer selbstsicherer. Angeführt durch Spielgestalter Coscun konnten in der Offensive (Mayr, Gabriel, Gruber, Vondrak) viele sehenswerte Kombinationen herausgespielt und Zaubertore erzielt werden.

Das Mastersteam tat sich aufgrund des doch deutlichen Altersunterschiedes zu den übrigen Teams schwer, kämpfte aber tapfer. Mangelnde Spritzigkeit wurden hier mit unbändigem Willen und Routine wettgemacht. Schließlich wurden dennoch alle Partien (außer jene gegen den eigenen "Nachwuchs") mit lediglich einem Tor Unterschied denkbar knapp verloren.

Das Youngster Team fand sich hingegen nach Siegen in allen Partien im Finale mit dem Team der Rehaklinik Baumgarten konfrontiert. In der frühsommerlichen Hitze mussten die Wiener jedoch dem hohen Tempo und der Passstärke des Ärztenationalteams Tribut zollen. Ungefährdet wurde ein 3:0 Sieg eingefahren. Die Freude über den Turniersieg war grenzenlos.

 

Als Draufgabe durfte Max Schmid (Organisator des Turniers, ÖÄN Obmann und Masters Spieler) schließlich nicht nur den Pokal für den Turniersieg an Christian Vetta (ÖÄN), sondern auch den Pokal für den Torschützenkönig an Mario Gruber (ÖÄN) und den Preis für den besten Torhüter des Turniers an Robert Nezhiba (ÖÄN Masters) verleihen.

 

Insgesamt war das ÖÄN, nachdem etwas enttäuschendem Abschneiden im letzten Jahr (4. Platz), in Physis und Willensstärke den anderen Mannschaften überlegen. Die Kompaktheit wurde durch den Aspekt unterstrichen, dass alle Feldspieler zumindest ein Tor erzielten. Besonders sehenswert dabei war ein Volleyschuss in das lange Kreuzeck von Legende Walter Kau. Sehr erfreulich scheint die Tatsache, dass mit den Neuzugängen Vondrak, Mayr und Gabriel drei sehr talentierte junge Mediziner für den Verein begeistert werden konnten, die sich wunderbar einfügten und groß aufspielten.

Abschließend bedankt sich das Ärztenationalteam für die tolle Turnierorganisation, das großartige Buffet und die großartige und faire Stimmung beim Turnier.

 

Auch der gute Zweck durfte natürlich,wie gewohnt beim ÖÄN, nicht aus den Augen verloren werden- so wurde von allen Teilnehmern ein finanzieller Beitrag zur Unterstützung eines Waisenhausprojektes von Neo-Masters-Teamspieler Andi Hallas gespendet.

 

 

weiter …