• English
Erster Platz im AKH-Hallenturnier Drucken

Am 25. November fand das traditionsreiche AKH-Hallenturnier in Wien bereits zum 19. Mal statt.

Nachdem der bisher einzige Sieg des ÖÄN aus dem Jahr 2011 schon einige Zeit zurücklag, trat das Ärztefußballnationalteam mit dem klaren Ziel Turniersieg mit einem der stärksten Teams der letzten Jahre an.

Nach jahrelanger Absenz durfte das ÖÄN auch die Rückkehr der beiden spielstarken ehemaligen Stammspieler Markus Marcher und Parvin Puja feiern.

Nach überstandener Vorrunde, bei der der Sieger des Sommerturniers, Universitätsklinik für Pädiatrie & St. Anna Kinderspital, besiegt und in den übrigen beiden Vorrundenspielen 2 Remis errungen werden konnten, qualifizierte sich das ÖÄN mit 5 Punkten, aufgrund der um 1 Tor besseren Tordifferenz als die beiden nächstplatzierten Teams, als Gruppensieger für das Viertelfinale.

In der Parallelgruppe erreichte das Team Universitätsklinik für Orthopädie / Green Team mit dem Punktemaximum von 9 Punkten den Gruppensieg.

Ab diesem Zeitpunkt erfolgte, angetrieben vom unermüdlichen Felix Aberer, mit den ballsicheren Martin Reinwein und Peter Haiden in der Abwehr und dem nahezu unbezwingbarem Rafael Pichler im Tor, eine deutliche Leistungssteigerung und so konnte nach einem deutlichen Sieg gegen das mit einigen jugendlichen Vereinsspielern angetretene Team von HSO Heintel im Viertelfinale und nach einem Semifinal-Sieg gegen das LK Tulln in einer Partie auf Augenhöhe das Finale erreicht werden.

 

 

Da das Team des Hanusch Krankenhauses etwas überraschend im Semifinale in einem Herzschlagfinish das Team Universitätsklinik für Orthopädie / Green Team besiegte, kam es im Finale zu einer Neuauflage des Vorrundenduells ÖÄN vs Hanusch KH, welches in der Vorrunde ohne Sieger endete.

Im einem hochklassigen Spiel konnte sich das ÖÄN, u.a. dank zweier Tore des entfesselten Markus Marcher, mit 2:0 durchsetzen.

Somit konnte Walter Kau bei der Siegerehrung für das ÖÄN den Pokal für den Turniersieg in Empfang nehmen.

 

 

Zudem konnte Martin Ornig den goldenen Schuh für den Torschützenkönig mit nach Hause nehmen.

 

Als bester Tormann des Turniers wurde mit Robert Nezhyba, der als Leihspieler, das Tor des Hanusch Krankenhauses hütete und als „Hexer vom Hanusch Krankenhaus“ in die Turniergeschichte einging, einer weiterer Spieler des ÖÄN geehrt.

 

ÖÄN-Obmann Josef „Sepp“ Grasserbauer, der das Turnier von den Rängen aus verfolgte, konnte an diesem Abend rundum zufrieden mit seinen Schützlingen sein.

Mit diesem Turniersieg zählt das ÖÄN zu den Favoriten für das AKH-Sommerturnier am 26.05.2018, bei dem in der Vergangenheit ein 5. Platz als bestes Ergebnis zu Buche steht!


Endergebnis 19. AKH-Hallenturnier 25.11.2017

  1. ÖÄN Österreichisches Ärztenationalteam

  2. Hanusch KH

  3. Univ.kl. f. Orthopädie / Green Team

  4. LK Tulln

  5. Rehaklinik Wien Baumgarten

  6. Univ.kl. f. Pädiatrie & St. Anna Kinderspital

  7. LK St. Pölten Hippolyt Docs

  8. HSO Heintel


Bericht von Max Schmidt