• English
Ein schöner Abschluss Drucken

Für das letzte Spiel gegen Kanada trat nur mehr eine Rumpfmannschaft auf, nachdem Vetta und Summereder weiterhin verletzt waren, Ornig, Hitti und Fiedler bereits frühzeitig abreisen mussten. Aus diesem Grund bekamen wir mit Keiblinger und Franner dankenswerterweise Unterstützung aus der Mastersmannschaft. Coach Weichinger musste ebenfalls krankheitsbedingt die Heimreise antreten.  

Das Spiel startete gut. Österreich war am Drücker und ließ Kanada kaum nennenswerten Ballbesitz übrig. Wie verhext bei dieser WM schoss sich aber Kanada mit ihrem allerersten (sic!) Torschuss auch gleich in Führung. 
Doch wir sollten nicht aufstecken, spielten unsere Dominanz weiterhin aus und kamen somit durch Gruber zum mehr als wohlverdienten Ausgleich. Wir blieben dran, drückten, wollten diesen Sieg unbedingt. Dies konnte man auch im Zweikampfverhalten sehen, bei dem sich Sacherer leider verletzte und ausgetauscht werden musste. Ein weiterer Ausfall. Für ihn kam Keiblinger auf den Platz. 
Nach einer Kombination von Reinwein und Gruber ließ dieser mit dem Kopf abprallen und Haiden verwandelte unhaltbar zum 2-1 Halbzeitstand. 

Trotz der Hitze und schwerer Knochen war kein Anschein von Müdigkeit zu sehen. Das Team hatte Blut geleckt und wollte mehr. Es folgte Angriff über Angriff. Gruber, Fischer und Kau stürmten was das Zeug hielt. So kam es nicht von ungefähr, dass wir nur wenige Minuten später erneut gefährlich in den Strafraum vordrangen. Gruber konnte nur durch ein Foul gestoppt werden und verwertete selbst den Elfmeter souverän. 

Doch auch dieses sollte nicht das letzte Tor unserer Mannschaft bleiben – Franner krönte seine gute Leistung durch einen gekonnten Lupfer auf Gruber, welcher damit seinen Hattrick zum 4:1 vollendete. Weitere Großchancen konnte der kanadische Tormann abwehren. Mit der letzten Aktion verkürzten die Kanadier nach einem Corner auf das Endergebnis 4:2 – ein gelungener Abschluss einer langen und zusammenschweißenden Woche!

 

Unser Dank gilt am heutigen Tage vor allem unseren Masters, welche uns am und neben dem Platz immer tatkräftig unterstützen und mit ihrer Fitness und Elan Vorbilder für uns sind.