• Deutsch
WMFC 2019 - 1. Spieltag Print

Der erste Matchtag beginnt mit einem Eklat. Da es der Versanstalter wie bereits am Vortag bei der Eröffnungsfeier nicht schafft, Transferbusse in ausreichender Frequenz zur Verfügung zu stellen, kommt das österreichische Team mit 1 Stunde Verspätung auf die Sportanlage. Dort eingetroffen weigern sich die Südkoreaner auf Grund der Verspätung gegen uns anzutreten. Von Seiten der Offiziellen und der Schiedsrichter kommt die Aussage, dass dieses Spiel somit an uns geht. Eine offizielle Entscheidung blieb bis am frühen Nachmittag jedoch ausständig.

 
Das Spiel gegen Südkorea fand nun in schwüler Hitze am Sonntag Nachmittag statt. Beiden Mannschaften waren die Strapazen durch das ständige hin und her in die Gesichter geschrieben. Auch eine gewisse Nervosität gesinnte sich auf beiden Seiten dazu - war es doch das wichtige Auftaktspiel.
Von Beginn an zeigte sich die südkoreanische Mannschaft als sehr aggressiv und hell wach. Versuchte Passkombinationen wurden rasch unterbunden und das ÖÄN wurde zu oft zu Fehlern gezwungen - kurz nach Beginn konnte ein zu scharfer Rückpass zum Goalie nur mit Mühe geklärt werden, die Koreaner verwandelten die darauf folgende Chance in ein Tor. Ein gewisser Schock ging durch unsere Mannschaft, so war der Auftakt nicht geplant.
Unsere Mannschaft musste reagieren und steigerte das Tempo nach vorne. Eine Chance nach der anderen wurde erfolgreich herausgespielt, alle Schüsse auf das Tor konnten jedoch durch den starken gegnerischen Tormann vereitelt werden.
Durch das Offensivspiel wurde die Abwehr zunehmend löchriger, was die Koreaner leider auszunutzen wussten - ein schnell gespielter Konter führte zum nicht dem Spielverlauf entsprechendem 0:2. 
Erneut musste die Mannschaft Moral beweisen und auf Angriff setzen. Diesmal wurden wir jedoch belohnt. Unser Sturm konnte im Sechzehner nur durch ein Foul gestoppt werden, Ornig verwandelte den folgenden Elfmeter souverän zum 2:1.
Danach war die Partie von vielen Fouls und Attacken geprägt. Aus einer dieser Situationen ergab sich ein zufälliger Pass zum linken Flügel der Koreaner. Dieser nahm sich ein Herz und überhob Pichler gekonnt aus etwa 20 Metern zum 3:1. 
Doch die Mannschaft wollte sich mit diesem Ergebnis nicht zufrieden geben. Weiterhin wurde auf Angriff gespielt. Wenige Minuten vor Schluss verwandelte Reinwein einen abgefälschten Corner gekonnt ins lange Eck - 3:2.
Alle weiteren Torversuche blieben unbelohnt. Die Südkoreaner gingen nach harten 80 Minuten leider als unverdienter Sieger vom Platz.
Mit Argentinien als nächsten Gegner sollte die Aufgabe nicht leichter werden.