• Deutsch
Herbstsaison eröffnet!

Die Herbstspielsaison wurde am Samstag, 29. September 2018 mit einem Spiel gegen die Senioren SG Lenzing/Vöcklabruck eröffnet. Bei etwas dünner Personaldecke (2 neue Spieler, 3 Legionäre) boten sich insgesamt herrliche äußere Bedingungen. Das ÖÄN – an einigen Positionen neu besetzt – zeigte sich von Beginn weg engagiert und erarbeitete sich zunehmend eine Feldüberlegenheit.


Die Senioren lauerten auf Ballgewinne im Mittelfeld, um dann gekonnt über wenige Stationen in die rote Zone des ÖÄN zu kommen, was allerdings lange Zeit – auch aufgrund des kompakten Abwehrblocks (Reinwein und Aberer in der IV bzw. Cosco (KPJ Student aus Gmunden) und Nezhyba als Außenverteidiger)  - kaum gelang. In der Offensivbewegung gelang es zwar oft das Spiel bis ca. 20 Meter vors gegnerische Tor zu bringen, allerdings war das Team meist am Sechzehner mit seinem Latein am Ende, zumal die Oldies, trotz athletischer Unterlegenheit sich geschickt positionierten und die Räume eng machten. Die wenigen, allerdings erfolgversprechenden Versuche via Aussenbahnspieler Kau bzw. Reiberger (Koll. aus dem AKH Wien), konnten leider nicht in Zählbares umgewandelt werden. Besser machten es die Senioren, die nach einem klassischen Lochpass knapp vor der Pause auf 1:0 stellten.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am bekannten Bild nicht viel – die Senioren zogen sich, auch aufgrund der schwindenden Kräfte, noch weiter zurück und in der Todeszone entstand noch mehr Betrieb. Der ebenfalls mit Zukunftshoffnungen belegte Max Marhold (AKH Wien) sorgte stets trickreich und dribbelig für Unruhe vor dem Seniorentor. Als Folge des großen Drucks kam es zu mehreren brenzligen Situationen, wobei eine in einem Foul an Aberer endete. Den dafür verhängten Strafstoß verwertete Neuhauser (Legionär) sicher zum längst verdienten Ausgleich. Einen ähnlichen Ursprung hatten dann auch die Treffer zum 1:2 (Elfer, Kau) bzw. 1:3 (Eigentor). In Summe geht der Sieg aufgrund der Feldüberlegenheit in Ordnung – die Detailentscheidungen wurden klarerweise nach dem Spiel intensiv – bei gemütlicher Grillerei – diskutiert. Dank an alle Kollegen fürs Kommen und dem Gegner für ein faires und feines Spiel.

 
Turnierbericht WMFC 2018 Prag Masters

Angespornt durch das gute Ergebnis bei der Heim-WM 2017, als nur eines von acht
Spielen verloren wurde und nur denkbar knapp das Viertelfinale versäumt wurde, trat
das ÖÄN bei der WMFC 2018 in Prag (CZE) zum 2. Mal in seiner Geschichte mit einem
Masters-Team im Vogel-Cup (Ü45-WM-Turnier) an.

 

Aufgrund einiger kurzfristiger Ausfälle stellte unser Team allerdings mit nur 9 Spielern
(Jürgen Hörhan (GK), Wolfgang Weichinger (C), Robert Nezhyba, Markus Franner, Norbert Keiblinger, Josef Grasserbauer, Martin Müller, Thomas Kapounek, Max Schmidt) den mit Abstand kleinsten Kader im Turnier.
Wie sich herausstellen sollte, bedeutete dies bei hochsommerlichen Temperaturen
einen entscheidenden Nachteil gegenüber den 18- bis 20-Mann starken Kadern der Gegner.

Zudem bekam das ÖÄN-Masters-Team gleich in den ersten 3 Spielen der WMFC 2018 den Weltmeister der beiden letzten Jahre (Russland) und die Titelaspiranten Kolumbien und Ungarn zugelost.
Trotz leidenschaftlichen Kampfes musste sich unser Team aber jeweils mit einer dem Spielverlauf gerechten Niederlage abfinden.
Noch dazu musste das Team ab Turniermitte den verletzungsbedingten Ausfall von
Tormann Jürgen Hörhan und den krankheitsbedingten Ausfall von Spielertrainer Wolfgang Weichinger für den Rest des Turniers hinnehmen.

Durch einen zwischenzeitlichen krankheitsbedingten Ausfall von Markus Franner konnte das ÖÄN-Masters-Team einen Spieltag sogar nur, unter zuvor vereinbarter Hilfe, durch Ausleihen eines britischen Verteidigers, der als Tormann eingesetzt wurde, absolvieren.

Es folgten eine klare Niederlage gegen die USA und in einem knappen Match auf Augenhöhe eine weitere Niederlage gegen Mexiko. Die einzigen drei Punkte der
Vorrunde resultierten aus dem, der TV-Übertragung des FIFA-WM-Spiels Brasilien vs Mexiko geschuldeten Nichtantreten, des brasilianischen Teams.

Somit musste unser Team 4 weitere Spiele im unteren Play-Off um die Plätze 9-13 bestreiten.
Hier steigerte sich unser Team. Zudem erklärte sich Adi Leodolter, etatmäßiger Tormann des ÖÄN-Morell-Teams, bereit, das ÖÄN-Tor in beiden Bewerben zu hüten.
Somit konnte das ÖÄN wieder mit einem Wechselspieler antreten.
Nach einer klaren Niederlage gegen England, einer knappen Niederlage gegen Irland und zwei Siegen gegen Mexiko und Brasilien wurde schließlich Platz 11 errungen.

Immerhin konnten sich die ÖÄN-Spieler Nezhyba und Schmidt mit jeweils 3 Toren und
Keiblinger und Franner mit jeweils 2 Toren mehrfach in die Schützenliste eintragen.
Mit 9 Punkten aus 10 Spielen fiel die Bilanz überschaubar aus und somit gilt es in Vorbereitung auf die WMFC 2019 in Mexiko neben einigen Verbesserungen vor allem
das Hauptaugenmerk auf eine Erhöhung der Kaderdichte zu legen.