• Deutsch
5. Spieltag: Spiel gegen Puerto Rico

Nachdem der Auftakt gegen die USA im ersten Spiel der hinteren Gruppe hervorragend gelungen
war, stand mit Puerto Rico der nächste Gegner des ÖÄN fest.


Österreich ließ den WM-Debutanten von erster Sekunde an keine Räume, erzwang Fehlpässe und
zeigte sich früh das eine um das andere Mal in Strafraumnähe - lediglich der Abschluss sollte nicht
gelingen. Als sich nun endlich Marhold ein Herz nahm und zuerst mit der „Zauberferse“ den Gegner
gurkte und folglich gekonnt ins Kreuzeck versenkte, atmete das ÖÄN auf. Es schien der Bann
gebrochen und wenige Zeit später erhöhte Österreich auf 2:0 - erneut durch Marhold.
Von Ausruhen keine Spur versuchten wir den Druck hoch zu halten und weiterhin auf Angriff zu
spielen. Das Zusammenspiel zwischen Sturm, Mittelfeld und Abwehr funktionierten das ersten Mal
im Turnier wirklich perfekt. Bei Fehlern wurde gegenseitig unterstützt und kaum ein Ball schaffte es
in Nähe unseres Strafraumes. Es schien nur eine Frage der Zeit bis durch unsere
Offensivbemühungen weitere Tore fallen mussten - und so war es auch. Fischer, Reinwein und
Ivanschitz trugen sich im Laufe der 2. Halbzeit in die Torschützenliste ein, was zum hochverdienten
5:0 Endstand führte. Danach gab es ein herzliches „shake hands“, gemeinsame Fotos und tröstende
Worte für die Gegner, welche trotz der Niederlage wiederholt ihre Freude das erste Mal bei der
Weltmeisterschaft dabei sein zu können kundtaten.
Am 6. und letzten Spieltag wartet Venezuela auf das ÖÄN. Mit einem weiteren Sieg wollen wir
zeigen, was in unserem nun gut eingespielten Team steckt!

 
July, 4th – ein Feiertag für Österreich

Das heutige Spiel gegen die USA stand nach 3 sieglosen Spielen ganz im Zeichen der Wiedergutmachung. Die Amerikaner, die heute Ihren Tag der Unabhängigkeit feiern, hatten in der Vorrunde immerhin einen Punkt erreicht, dennoch fanden Sie sich in der Platzierungsrunde mit dem ÖÄN im unteren Playoff wieder. 

 

 

Österreich startete sehr flott in die Partie und kam durch Newcomer Plank und Routinier Ornig gleich in den Anfangsminuten zu zwei vielversprechenden Abschlussmöglichkeiten die durch den bekannt starken Schlussmann der Amerikaner noch vereitelt werden konnten. Nach einer Viertel Stunde klingelte es jedoch im Kasten der Amerikaner – nach gutem Zusammenspiel mit Gruber setzte sich Plank auf der linken Außenseite gut von seinem Gegenspieler ab, den scharfen Stanglpass verwertete Kau in gewohnt „staubiger“ Manier zum 1:0. Im Bestreben das Spiel weiterhin zu unserem Vorteil zu gestalten drückte das ÖÄN weiter. Die doch um einige Jahre ältere, aber sichtlich eingespielte amerikanische Mannschaft, konnte einige Male vor dem finalen Pass klären, aber nur bis kurz vor der Halbzeit - nach einer scharfen Flanke konnte Marhold nur mit unfairen Mitteln geblockt werden und der Schiedsrichter zeigte unverzüglich und zurecht auf den Elferpunkt. Ornig trat an und verlud den gegnerischen Tormann ins falsche Eck – 2:0 für Österreich. 

Die 2. Halbzeit fand in einer starken kämpferischen und spielerischen Leistung des ÖÄN ihre Fortsetzung, doch die Amerikaner witterten nach ein paar leichtfertigen Ballverlusten des ÖÄN ihre Chance. Ein Gedrängel im Strafraum ließ erneut die Pfeife des Schiedsrichters zum Elfmeter ertönen – diesmal zugunsten der Amerikaner. Das daraus resultierende 2:1 machte das Spiel wieder offen. Dennoch waren es wiederum die Österreicher, die nach einer kurzen Drangperiode der Amerikaner, das Heft wieder in die Hand nahmen. Nach einer tollen Einzelaktion durch Gruber der sich am rechten Flügel energisch durchsetzte stand erneut Kau goldrichtig und staubte trocken und umjubelt zum 3:1 ab. 

Die Amerikaner hatten im Anschluss noch 2 große Möglichkeiten zum Anschluss. Bei einem Schuss aus der Distanz konnte Pichler wiederum zeigen warum er die unumstrittene Nummer 1 im Tor der Österreicher ist. Bei einem Stangenkracher aus gefühlten 30 Metern, war das Glück auf der Seite der Österreicher. 

 

Zusammenfassend war das heutige Aufeinandertreffen gegen die Freunde aus Amerika ein Spiel auf hohem Niveau. Die Österreicher zeigten sich kampfstark und ballsicher und siegten schlussendlich hochverdient mit 3:1. 

 

Morgen steht das Spiel gegen Puerto Rico, die zum ersten Mal bei einer WM teilnehmen, am Programm. Wir nehmen den Aufschwung durch den heutigen Sieg gerne mit und hoffen auch den 5. Juli zum österreichischen Feiertag machen zu können.